Astronomia Teutsch

Ein astronomisches Schriftwerk aus dem 16. Jahrhundert

Im 16. Jahrhunderts beschäftigten sich viele bedeutende Wissenschaftler und Gelehrte mit dem Thema „Astronomie“, so wie Johannes Stöffler (1452-1531), Nikolaus Kopernikus (1473-1543), Tycho Brahe (1546-1601) oder Johannes Kepler (1573-1630).
Das astronomische Wissen und die meisten Erkenntnisse dieser Gelehrten wurden, wie zu dieser Zeit üblich, in lateinischer Sprache publiziert.
Aber ab Mitte des 16.Jahrhunderts begann man, astronomische Bücher auch in deutscher Sprache für "Jedermann" zu drucken. Diese Schriften bekamen meist den Zusatz „teutsch“ (für „deutsch“).
Eines der bekanntesten Werke ist hierbei die „Astronomia Teutsch“, deren Name jedoch für mehrere Schriften mit unterschiedlichem Inhalt steht:  

Im Jahre 1545 erschien in Frankfurt am Main bei dem Drucker Jacob Cyriacus das Werk „ Astronomia Teutsch Astronomei. Von Art, Eygenschafften und Wirckung der XII Zeychen des Himels. Der VII Planeten. (…) verteutscht “ (VD 16 A 3966)
Das Buch hatte die Erkenntnisse des römischen Astronomen Claudius Ptolemäus (ca. 100 -160 n.Chr.) zur Grundlage.  

24 Jahre später schrieb Nikolaus Renßberger ein 4-teiliges Buch, welches er ebenfalls „Astronomia Teutsch“ nannte. In dem Werk, das erstmals 1569 bei Matthäus Franck in Augsburg verlegt wurde, werden die Planeten erklärt, die Bedeutung von Sonnen- und Mondfinsternis erläutert und Sternenkunde betrieben. (VD 16 R 1146)
Das Werk wurde offensichtlich recht schnell beliebt, denn bereits 1570 kam eine zweite Auflage und 1571 und 1575 die 3. und 4. Auflage des Buches auf den Markt.

Schon 1456 erschien in Frankfurt am Main unter dem Titel „Des Himmels Lauffes Wirckung unnd Natürliche Influentz der Planeten“ ein astronomisches Buch in deutscher Sprache, das mit über 130 Holzschnitten nicht nur Planeten und Sternzeichen erklärte, sondern auch Tabellen mit Informationen zu Jahreszeiten, Zeitrechnung und christlichen Festtagen enthielt. (VD 16 A 3969)  
Dieses Werk wurde 1571 – vermutlich nach dem großen Erfolg des Renßberger-Buches – etwas überarbeitet als „Astronomia Teutsch, Himmels Lauff, Wirckung unnd Natürliche Influentz der Planeten“ erneut gedruckt. (VD 16 A 3971)

Schnell schien dieses Werk, das aus der bekannten Druckerei „Christian Egenolff (Erben)“ stammte, beliebter geworden zu sein, als die Astronomia von Renßberger, denn in den nächsten Jahrzehnten wurde das Buch in mehreren Auflagen nachgedruckt:

Die zweite Auflage erschien 1578, und weitere 1583, 1592, 1601 und 1612. Somit sind, die Erstausgabe von 1556 mit eingerechnet, sieben Auflagen erschienen.

Die Autorenschaft des Buches ist nicht eindeutig geklärt. Ganz offensichtlich wurden verschiedene Texte mehrerer Autoren zusammengetragen. So nennt das "Verzeichnis der Drucke des 16. Jh." (VD 16) die Astronomen Johann Dryander, Jakob Köbel, Johannes Stöffler und Johannes Eichmann als Co-Autoren mit Textbeiträgen. Auch im Buch selbst werden einige dieser Autoren namentlich genannt. Einige Texte und Holzschnitte sind dem bereits um 1550 erschienen Buch von Johannes Regiomontanus "Temporal. Des weitberühmten M. Johann Küngisperger natürlicher Kunst der Astronomey kurtzer Begriff von Natürlichem Einfluß der Gestirn, Planeten und Zeichen (...)" (VD 16 M 6577) entnommen und nahezu unverändert in das Buch eingeflossen.

Somit ist die "Astronomia Teutsch" ein Sammelsurium an astronomischem Wissen Mitte des 16. Jahrhunderts.

Siehe auch:

http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Bibliothek  

https://www.bsb-muenchen.de/literatursuche/spezialbestaende/alte-und-seltene-drucke/16-jahrhundert-vd-16/

 

This page is part of www.rene-finn.de / René Frank, Heusenstamm

Zurück